Dominik Böhringer

X

Projektankündigung »Spielplatz Gerechtigkeit«

26. April 2015  14:00 - 17:30 Münsterplatz, Konstanz, bei Regen im Kreuzgang vom Münster
Zusammenarbeit mit den zwei Obdachlosen Mike und Dirk
06+07. Mai 2015  14:00 - 17:30
Münsterplatz, Konstanz, bei Regen im Kreuzgang vom Münster
Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Flüchtlingen

Weitere Termine bitte den öffentlichen Medien und der Webseite entnehmen.

Idee
H. D. Pfundtner und D. Böhringer

Durchführung und Moderation
Dominik Böhringer

Das Projekt kann von Schulen und anderen Institutionen gebucht werden.

Kontakt
Wiesenstraße 10a
78462 Konstanz
Tel.: +49 (0) 160 97 56 76 48
dominikboehringer(at)hotmail.com

www.dominikboehringer.de


Unterstützt von Kulturbüro und Konzilstadt Konstanz, gefördert mit Mitteln des Kunstfonds Konzil

Am Konstanzer Münster

Spielplatz Gerechtigkeit, Konstanz, Münsterplatz, 26.04.2015

 

Ablauf der Performance

Ich bestreite jetzt das Projekt mit wechselnden Gästen wie: Flüchtlingen,  Migranten,  Randgruppen, und allen anderen Gerechtigkeitsbetroffenen.

  • Kartons dienen als Bausteine
  • Das "Publikum" setzt die "Steine" zu einem Fundament für die Gerechtigkeit zusammen
  • Jeder Stein wird mit einem Begriff beschriftet, der als Voraussetzung für  Gerechtigkeit steht. Diese Begriffe werden vom Publikum erfragt und Stein auf Stein gesetzt. (Beispiele für solche Begriffe sind: Anstand, Moral, Verantwortungsgefühl, Zugewandtheit, Rechtswesen, Verteilung der Güter, Ehrlichkeit, Rechtschaffenheit, Respekt, Achtsamkeit etc.)
  • Beim Entstehen des Bauwerks können auch Steine vorkommen, deren Beschriftung für den einen oder anderen mehr oder weniger mit Gerechtigkeit zu tun haben – Dann wird der Stein aus dem Bauwerk entfernt oder versetzt und das Gebäude beginnt zu wanken.
  • Oder es wird gefragt, welche Begriffe in unserer Gesellschaft umgesetzt werden. Wenn sie nicht umgesetzt werden, kann ebenfalls ein Stein entfernt bzw. versetzt werden. Und wieder kommt das Gebäude aus dem Gleichgewicht und bricht gegebenen Falls zusammen
  • und das „Spiel“ beginnt von Neuem
  • Auf dem Fundament liegt ein großer Ball - die Gerechtigkeit - und will vom Fundament gehalten sein.

Sinn der Performance:

  • GERECHTIGKEIT ist ein hohes Gut
  • GERECHTIGKEIT ist eine Aufgabe für jeden 

Das "Bauwerk" für die GERECHTIGKEIT ist fragil und immer wieder in seiner Existenz bedroht je nach dem wie stark ihr „Fundament“ ist. 

An diesem Bauwerk sind alle beteiligt. (Frauen, Männer, Kinder, Junge, Alte, Behinderte, Menschen mit Migrationshintergrund, Arme, Reiche, Gesunde, Kranke, Obdachlose etc.)

GERECHTIGKEIT besteht nur, wenn Alle daran beteiligt sind.

Spielplatz Gerechtigkeit im Unterricht

Spielplatz Gerechtigkeit im Marianum, Hegne

Der „Spielplatz Gerechtigkeit“ kann gerne für Schulen und andere Einrichtungen gebucht werden.