Dominik Böhringer

X

«Erzählung eines Kosmogramms -

Liebe Freunde, liebe Bekannte,

ich freue mich am Freitag, den 06. Mai als ersten Gast Maurizio Martinelli in meinem Atelier zu begrüßen. Ich habe Maurizio erst dieses Jahr näher kennen und schätzen gelernt. Er eröffnet das Frühjahr 2016 in meinem Atelier mit «Erzählung eines Kosmogramms - EINE NEUE PIETA?».

Für den Hunger gibt es ab 19:00 Uhr eine kleine Stärkung bevor der Vortrag um 20:00 Uhr beginnt. Danach sind alle herzlich eingeladen, sich am runden Tisch mit Maurizio Martinelli auszutauschen.

Herzliche Grüße, Dominik Böhringer

^

EINE NEUE PIETA?»

Konstanz, April 2016

Liebe Freunde der Kunst, des Bodensees und der Erde!

Wir bekommen bald die schöne Gelegenheit uns zu treffen,  um uns über die Kunst der Kosmogramme auszutauschen. Als Zeichen einer universellen Sprache dienen sie dem Dialog mit sichtbaren und unsichtbaren Dimensionen des (holistischen) Lebensraums, so wie sie in unserem Inneren und auch in der Landschaft zu erleben sind. Es ist eine besondere Art, mit der Kunst umzugehen. Ich bezeichne  sie als «Kunst für die Erde».

Mit unserem Gastgeber, dem Künstler Dominik Böhringer, teile ich den Gedanken, dass Kunst besondere Möglichkeiten anbietet, das individuelle sowie kulturelle Bewusstsein zu verändern. Seit einigen Jahren öffnet er sein Atelier für solche Möglichkeiten. Ich bin ihm dankbar, es diesmal mit mir und für uns zu tun!

Bei der Erzählung meines Kosmogramms, das dem Bodensee gewidmet ist, geht es an diesem ersten Treffen besonders um seine geistige Dimension. Dafür beziehe ich mich auf ein Bild, das in Venedig zu entdecken ist, wo ich herkomme. Es handelt sich um eine ungewöhnliche Darstellung der «Pietà», ein Urbild unserer Kultur. Seine Entdeckung war für mich eine Erkenntnis, in Bezug auf die Wandlung der Beziehung zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen Aspekt für unsere Entwicklung.

Ich wünschte mir, dass ein jeder von euch es in gleicher Weise erleben darf. Ich freue mich auf unser Miterleben! Bis bald.

Maurizio Martinelli

^

Installation in Bergisch Gladbach

Zelt- und Klanginstallation von Dominik Böhringer im Innenraum der Gnadenkirche

Die Installation wird am Sonntag, 25. Oktober 2015 um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst eröffnet.

Hauptstraße 256
51465 Bergisch Gladbach

Die Gnadenkirche ist täglich geöffnet und die Installation ist bis auf weiteres zu besichtigen.

Anfahrt

^

»Zelt- und Klanginstallation«

Aufbau der Zelt-und Klanginstallation in der Gnadenkirche in Bergisch Gladbach vom 18. bis 21.10.2015

^

Ausstellung in Köln

"Kim und Böhringer"
Malerei und bildnerische Arbeiten

Ausstellung in den Räumen der Kölner Pensionskasse VVaG und der SELBSTHILFE Pensionskasse der Caritas VVaG

Dürener Straße 341, 50935 Köln

Die Ausstellung ist bis 25. März 2016
montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr
und freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.
Bitte im Eingang links klingeln.

Kontakt:
Dr. Thomas Plum (Kurator)
02 21 / 52 19 77
ausstellung(at)koelnevents.de

www.ybkim.com
www.dominikboehringer.de

^

»Zwei und ein Fass«

Dominik Böhringer mit Mike F. (ein Vertreter der Wohnungslosen in Konstanz)

22. Juli  – 25. Juli 2015, 15 – 18 Uhr
vor dem Schnetztor in Konstanz

Projektbeschreibung von »Zwei und ein Fass«

Wir sitzen vor einem Fass am Schnetztor, unterhalten uns und laden Passanten zu Gesprächen über das Leben, unsere Gesellschaft, Konstanz, ... ein. Gespräche aus einer anderen Perspektive, mit anderen Perspektiven, die uns alle berühren. Wir alle leben in dieser Gesellschaft, wir gestalten sie, wir werden von ihr gestaltet. Was hat das für jede/n Einzelne/n zu bedeuten? 

Wir bitten die Gesprächsteilnehmer ihre Gedanken in ein Buch niederzuschreiben und notieren selber auch unsere Eindrücke. Die Ergebnisse werden später auf die eine oder andere Art öffentlich gemacht.

Das Projekt ist integriert in das Konzilsprojekt »Hier und Jetzt...«, das vom Kunstfond Konzil der Stadt Konstanz gefördert wird.

Zum Presseartikel

^

»Spielplatz Gerechtigkeit« mit Flüchtlingen

 6.Mai 2015, mit syrischen Flüchtlingen am Konstanzer Münster

^

»Spielplatz Gerechtigkeit« im Unterricht

 
 

»Spielplatz Gerechtigkeit« im Marianum, Hegne

^

Erster »Spielplatz Gerechtigkeit«

 

»Spielplatz Gerechtigkeit«, Konstanz, Münsterplatz, 26.04.2015

Zum Presseartikel

^

Café Mondial im Atelier Böhringer

15. März 2015 - Eröffnungsveranstaltung mit viel Life Musik und Gästen aus aller Welt.

^

7 Monate »Hier und Jetzt…«

Öffentliches Ateliergespräch
Dominik Böhringer mit Überraschungsgästen und dem, was an diesem Abend Thema ist. 

Sa. 29. November 2014, 19:00 Uhr
Atelier Dominik Böhringer

Zum Presseartikel

^

2. Konstanzer Konzil

»Hier und Jetzt…«

Im Rahmen der Ausstellung »2. Konstanzer Konzil« der Künstler des IBC (Regionalclub Westl. Bodensee e.V.)
Vernissage: So. 09.11. 11:00 Uhr, Finissage: 16.11. 17:00 Uhr
Bürgersaal, St.Stephansplatz, Konstanz

^

Kunst in Frage ...

Öffentliches Ateliergespräch
Dominik Böhringer mit H.D. Pfundtner

Was ist (darf, sollte, kann, will, muss…) Kunst heute?

So. 19.Oktober 2014, 11:00 Uhr
Atelier Dominik Böhringer

^

Über den Schatten ...

Öffentliches Ateliergespräch
Dominik Böhringer: »Es gibt Tage da schaut mich mein Schatten verwundert an.«
Katrin Gürtner: »Ich sehe meinen Schatten. Also bin ich.«

So. 05. Oktober 2014, 11:00 Uhr
Atelier Dominik Böhringer

^

Über die Gewohnheit ...

Öffentliches Ateliergespräch
Dominik Böhringer mit Rebecca Koellner

zur Ausstellung »Über die Gewohnheit, nach Michel de Montaigne« von Rebecca Koellner

So. 28. September 2014, 11:00 Uhr
Atelier Dominik Böhringer

^

»Hier und Jetzt…« im Kloster Hegne

Gesprächsrunde im Haus Elisabeth

Samstag, 27. September 2014 um 19:30 Uhr
Haus Elisabeth, Kloster Hegne, Konradistraße 1

^

»Hier und Jetzt…« bei Eugen's

öffentliche Cafégespräche

bei Eugen's Bio Café-Restaurant
Münzgasse 1, Konstanz
Montags 10:30-12.00 Uhr, Dienstags 16.00-17:30 Uhr

^

Erster Tag »Hier und Jetzt...«

Der OB Burchard begrüßt »Hier und Jetzt...« am Eröffnungstag des Konzilsjubiläums in Konstanz.

^

"Auferstehung", 2013

Hegne, 2013

Auferstehung
... aus dem Ewigen ist kein Ausweg

Werke von 67 Kunstschaffenden aus Baden-Würtemberg
1. April – 24. September 2013

täglich 10 – 17 Uhr
Kloster Hegne, Haus St. Elisabeth
Allensbach-Hegne

»Menschliches Leben vollzieht sich und wird beschrieben in den Koordinaten Geburt – Liebe – Tod. Das Christentum fügt eine weitere, eine „theologische“, hinzu: die Auferstehung. Damit wird nicht nur die Frage nach dem persönlichen Schicksal gestellt, sondern das Verhältnis von Raum und Zeit wird neu ausgelotet. Es werden Ausgangspunkt und Ziel der ureigenen Antwort auf die Frage nach einem „Leben nach dem Tod“ benannt. Dies wiederum gibt auch dem »Leben vor dem Tod« eine andere Deutung, nicht nur als Vision der Ewigkeit …

Künstlerinnen und Künstler aus der GCK Freiburg und aus dem Kunstverein Rottenburg-Stuttgart haben sich diesen Fragen und der Aufgabe eines zeitgenössisch-künstlerischen Ausdrucks des theologisch-spirituellen Themas "Auferstehung" gestellt.

Weitere Infos

^

»und jetzt«, 2013

Atelierausstellung, 03. Mai 2013

Ausstellung »und jetzt«
Aktuelle Werke von Dominik Böhringer in seinem Atelier

Vernissage
Fr. 03. Mai 2013, 19:00 Uhr
Begrüßung, Gespräche, kleiner Imbiss 

Zum Kaffee
Sa. 04. Mai 2010, 14:00 – 17:00 Uhr 

Finissage
So. 05. Mai 2013, 12:00 – 15:00 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen.

^

"ganz schön nass...", 2012

Dreifaltigkeitskirche, März 2012

»ganz schön nass« meinte das Eisen errötend

Eröffnung und Uraufführung

03.März 2012, 20:00 Uhr
Dominik Böhringer
Ruth Wiesenfeld
Vokalensemble Konstanz unter der Leitung von Steffen Schreyer

Zwei neu geschaffene Werke prägen den Eröffnungsabend zur Ausstellung 2012 und werden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt: das Bild von Dominik Böhringer, Konstanz und die Komposition »SCHIR JEDIDOT–Freundschaftsgesang« von Ruth Wiesenfeld, Berlin.

An dieser Uraufführung teilzunehmen, bedeutet, sich auf ein Abenteuer einzulassen ‐ ein Abenteuer für alle Beteiligten. Etwas völlig Neues trifft aufeinander. Bild und Komposition, beide zeitgleich entstanden, begegnen sich erstmalig. Erst dann kann erlebt werden, wie sich dadurch auch der Kirchenraum im Dialog mit zeitgenössischer Kunst verändert. Die Begegnung der beiden Kunstformen Musik und Bild im Zusammenklang mit dem Kirchenraum wird erst in dieser Uraufführung wirksam werden können.

Dreifaltigkeitskirche_Konstanz

03.März. 2012 – 25.3.2012

Seit etwa dem Jahr 1000 wurde in der Fastenzeit der Altarraum der Kirchen mit dem »Tempeltuch« (lat.: velum templi) verhüllt. Damit wurde sozusagen ein Fasten mit den Augen eingeführt, das ermöglicht, die Kirche und das was in ihr geschieht mit anderen Augen zu sehen. Dies greift die Reihe Concentration auf. In diesem Jahr wird der Hochaltar der Dreifaltigkeitskirche für die Dauer der Ausstellung von dem Konstanzer Künstler Dominik Böhringer verhüllt und den Blicken entzogen. Sein neu geschaffenes Bild schwebt vor der Verhüllung. Es wird eine Installation geschaffen, die sowohl reduziert als auch konzentriert.

Dreifaltigkeitskirche_AltarDas runde Bild von Dominik Böhringer, das als leicht gewölbte Schale konzipiert ist, ohne eindeutige Zeichnung, scheinbar schwerelos schwebend, öffnet sich für jeden Betrachter anders. Dominik Böhringer schreibt: »Durch das Rund grenzt es sich nicht ab, sondern breitet sich nach allen Seiten aus. So entsteht aus Vielfalt Einfalt und aus Einfalt Vielfalt und somit Raum für Andacht.«

Spiritueller Abschluss der Ausstellung

So., 25.3.2012, 17 Uhr

Steffen Schreyer und die Jugendkantorei des Münsters, Konstanz und der Kinderchor Motýli, Šumperk, Tschechien

Die Dreifaltigkeitskirche in Konstanz ist täglich von 9:00 bis 18.30 Uhr geöffnet

^

"Kostproben", 2010

November 2010

Die 4. Ausstellung in meinem Atelier in Konstanz.

Kostproben

mit Margit Koemeda und Dominik Böhringer
im Atelier von Dominik Böhringer
am Samstag, den 11. Dezember 2010, ab 19:00 Uhr

 

19:30

Margit Koemeda liest aus ihrem neu erschienenen Buch »Klippenflieger« und Dominik Böhringer zeigt seine Bilder und spricht über »Tun und Lassen« und seine Arbeiten.

20:00

kleines Büffet und Gesprächsrunde mit den Künstlern und den Gästen.

 

Das Atelier von Dominik Böhringer ist ab dem 04. Dezember bis Weihnachten jeden Mittwoch und Samstag von 14:30 - 17:30 und nach Vereinbarung geöffnet.

Hier noch mal die Atelier-Adresse

Dominik Böhringer
Wiesenstraße 10A
78462 Konstanz

Telefon 07531 - 28 21 275
Telefax 07531 - 28 46 368

Anreise

Das Atelier liegt 5min. vom Bahnhof/Hafen Konstanz, unweit vom Bodanplatz mit Parkmöglichkeiten im LAGO-Center (2 min.), mit 24 Std. Ausfahrtmöglichkeit

^

"Der Jahre Zeiten"

Oktober 2010

Die III. Ausstellung in meinem Atelier in Konstanz.

Der Jahre Zeiten

Liederabend von Wolfgang Schmitz und Ausstellung mit Werken von Dominik Böhringer

Vernissage und Liederabend

Fr. 15. Oktober 2010, ab 19:00 Uhr
20:00 – 21:30 Uhr Liederabend mit Wolfgang Schmitz 

Sa. 16. Oktober 2010, 14:00 – 17:00 Uhr 

So. 17. Oktober 2010, 12:00 – 15:00 Uhr 

^

Kim & Böhringer, 2010

März 2010 : Die 2. Ausstellung in meinem Atelier in Konstanz.

Kim & Böhringer

Young Bae Kim und Dominik Böhringer

Vernissage

Fr. 19. März 2010, 19:00 Uhr
Begrüßung, Gespräche, kleiner Imbiss ...
Gegen 20:00 Uhr singt Wolfgang Schmitz eigene Lieder

Zum Kaffee 

Sa. 20. März 2010, 14:00 – 17:00 Uhr 

Finissage 

So. 21. März 2010, 11:00 – 15:00 Uhr

^

"Zeichen in Auflösung", 2009

November 2009 : Die erste Ausstellung in meinem neuen Atelier in Konstanz.

Zeichen in Auflösung

Christa Manz-Dewald und Dominik Böhringer

Herzliche Einladung zur ersten Ausstellung im Atelier von Dominik Böhringer

Vernissage

Fr. 27.11.2009, 19:00 Uhr
Begrüssung, Gespräche, kleiner Imbiss…
A. Jens Koemeda liest aus seinem neuesten Roman

Zum Kaffee

Sa. 28.11.2009, 14:00 - 17:00 Uhr Kaffee, Kuchen und Gespräche

Finissage

So. 29.11.2009, 11:00 - 14:00 Uhr

^

»Tun und Lassen«, Lindlar, 2008

Am Freitag, 28. Nov. 2008 war es wieder so weit.

Künstler kochen und bitten zu Tisch

»Tun und Lassen« von und mit Dominik Böhringer

Vorwiegend runde Bilder und dazu Gerichte aus dem Leben des Künstlers.

»Böhringers Kreise oder runde Bilder strahlen in ihrer organischen Materialität, ihrer absichtsfernen, mehrdeutigen Gestaltung und ihrer formalen Stille eine Kraft aus, die Momente des Verweilens ermöglicht und in der die Präsenz des Transzendenten wahrnehmbar werden kann«. (Antje Hovermann)

Einen Abend für Begegnungen mit der Kunst und Gesprächen über Tun und Lassen mit dem Künstler Dominik Böhringer.

Dazu gab es natürlich ein an »sprechendes« Buffet um den Abend abzurunden.

Den Wert für das Buffet bestimmte jeder selbst.

Weiter zur Presseseite

^

Kirchenfoyer in Münster

6. August 2008 bis 18. Oktober 2008

Im Rahmen meiner Ausstellung im Kirchenfoyer lud ich zu einem Künstlergespräch zum Thema »Tun und Lassen« ein.

^